Broccola

...ist Broccola. Sie ist vor ca. acht oder neun Jahren (so genau weiß das niemand mehr) in Pontelatone geboren und hat das Tierheim niemals verlassen. Seit dem Tod ihrer Mutter vor einigen Jahren sitzt sie allein in einem winzigen Zwinger. Beton und Gitterstäbe sind alles, was sie je kennen gelernt hat. Und Stille…
Denn Broccola hat blumenkohlartige Verwachsungen – möglicherweise Tumore -  in den Ohren. Ob und wieviel sie noch hören kann ist ebenso ungewiss wie ihre Lebenserwartung.
 Ich weiß nicht, warum Giovanna sich unter all den vielen gerade für sie entschieden hat. Eine alte, kranke Hündin mit miserablen Vermittlungschancen.
Vielleicht war es der Blick, der sie berührt hat. Der Blick eines Wesens, das nichts erwartet –  sein Leben lang nichts anderes als das bekommen hat -  und das doch versucht zu verstehen.
Was wir heute wissen:
Giovanna hat Broccola direkt aus der Hölle geholt. Die Verwachsungen in ihren Ohren rühren von einer vereiterten Entzündung her, die sich vermutlich vom Zahnfleisch in die Ohren ausgebreitet hat. Dieses soziale, empfindende Wesen hat nicht nur fast sein ganzes Leben lang in Isolierhaft gelebt – es hat  Schmerzen gerlitten, wie wir sie uns vermutlich gar nicht vorstellen können, und das seit Jahren.
 Broccola hat Glück gehabt. Und das gleich zwei Mal. Denn gegen alle Wahrscheinlichkeit hat sie eine wunderbare Familie bekommen.


 IMG 20171115 WA0002


Die ganze Welt kann niemand verändern.  Aber ich meine, an dem Tag, an dem Broccola nach Hause gegangen ist, sei die Welt ein wenig heller geworden.
Immer wieder trifft Giovanna auf Hunde wie diese. Oder es fallen ihr welche praktisch vor die Füße – wie William, der alte Setter, dem ein ähnliches Schicksal bevorstand.
Damit sie sich dann bücken kann – dafür braucht sie Ihre Hilfe!
Wir suchen Menschen, die bereit sind, Pensionspatenschaften zu übernehmen und dadurch die Unterbringung solcher „CdI-Schützlinge“ bis zu ihrer Vermittlung zu ermöglichen.

DSC00762 Copy
 
Natürlich besteht ebenso die Möglichkeit einer Tierheim-Patenschaft. Die Unterbringung und Versorgung der Tierheiminsassen ist zwar gesichert, aber CdI kommt bereits seit Jahren für die medizinische Versorgung auf. So können die vermittelten Hunde das Tierheim geimpft, entwurmt und parasitenfrei verlassen, und auch Langzeitinsassen wie Sally und Nero, die bereits seit Welpentagen hinter Gittern sitzen und kaum Aussicht auf ein eigenes Zuhause haben, kann das Leben erträglicher gemacht werden.


Eine Patenschaft – egal ob Pensionspatenschaft oder Tierheimpatenschaft – ist ab zehn Euro im Monat möglich und kann selbstverständlich jederzeit gekündigt werden. In einem vierteljährlichen Patenschaftsbrief erfahren Sie mehr darüber, wohin Ihr Geld geflossen ist.
Natürlich sind wir auch über einmalige Zuwendungen sehr dankbar!
Die Welt können wir nicht ändern – aber Giovanna dabei unterstützen, sie ein wenig heller zu machen…


Die Kontonummer des Vereins finden Sie in der Rubrik Verein oder Wie Sie helfen können – bei Rückfragen steht Ihnen Giovanna jederzeit via Mail oder telefonisch zur Verfügung.